Erhöhter Bedarf, unzureichende Aufnahme

Zinkmangel: Ursachen und Risikogruppen

Hinter einem Zinkmangel steckt meist ein erhöhter Zinkbedarf oder eine unzureichende Aufnahme mit der Nahrung. Doch in welchen Situationen ist der Bedarf überhaupt erhöht? Und wer läuft Gefahr, zu wenig Zink aufzunehmen? Erfahren Sie hier alles über die häufigsten Ursachen für Zinkmangel und lernen Sie die wichtigsten Risikogruppen kennen. Außerdem: Was gilt es in der Schwangerschaft zu beachten, um den Zink-Tagesbedarf zu decken?

Zinkmangel: Ursachen

Zinkmangel: Ursachen

Rund ein Drittel der Männer und knapp ein Viertel der Frauen in Deutschland nehmen nicht die empfohlene Menge an Zink auf. Doch woran liegt das eigentlich?

Mehr erfahren
Zinkmangel: wichtige Risikogruppen

Zinkmangel: wichtige Risikogruppen

Einige Personengruppen haben ein erhöhtes Risiko, einen Zinkmangel zu entwickeln. Sie sollten daher besonders auf eine ausreichende Zinkzufuhr achten.

Mehr erfahren
Zink in der Schwangerschaft

Zink in der Schwangerschaft

Bei Schwangeren ist der Zinkbedarf um rund 50 Prozent erhöht. Für werdende Mütter ist es daher besonders wichtig, dass sie genügend von dem essenziellen Spurenelement aufnehmen.

Mehr erfahren
Produktempfehlung

Zinkorot® 25 Unterstützt das Immunsystem bei Zinkmangel

Zinkorot<sup>&reg;</sup> 25

Zinkorot® 25 kann Zinkmangel effektiv ausgleichen und verfügt über wichtige Eigenschaften, um im Körper besonders „gut anzukommen“:

  • Hochdosiert: 25 mg Zink pro Tablette
  • Spezielle Verbindung aus Zink und Orotsäure
  • Gut verfügbar für den Körper: Dank des organischen Zinks
  • 1 Tablette am Tag
  • Laktose- und glutenfrei
  • Vegan

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke erhältlich.

Mehr Informationen