Zinkmangel: Ursachen und Risikogruppen

Hinter einem Zinkmangel steckt meist ein erhöhter Zinkbedarf oder eine unzureichende Aufnahme mit der Nahrung. Doch in welchen Situationen ist der Bedarf überhaupt erhöht? Und wer läuft Gefahr, zu wenig Zink aufzunehmen? Erfahren Sie hier alles über die häufigsten Ursachen für Zinkmangel und lernen Sie die wichtigsten Risikogruppen kennen. Außerdem: Was gilt es in der Schwangerschaft zu beachten, um den Zink-Tagesbedarf zu decken?

  • Zinkmangel: Ursachen

    Zinkmangel: Ursachen

    Rund ein Drittel der Männer und knapp ein Viertel der Frauen in Deutschland nehmen nicht die empfohlene Menge an Zink auf. Doch woran liegt das eigentlich?

    mehr erfahren
  • Zinkmangel: wichtige Risikogruppen

    Zinkmangel:
    wichtige Risikogruppen

    Einige Personengruppen haben ein erhöhtes Risiko, einen Zinkmangel zu entwickeln. Sie sollten daher besonders auf eine ausreichende Zinkzufuhr achten.

    mehr erfahren
  • Zink in der Schwangerschaft

    Zink in der Schwangerschaft

    Bei Schwangeren ist der Zinkbedarf um rund 50 Prozent erhöht. Für werdende Mütter ist es daher besonders wichtig, dass sie genügend von dem essenziellen Spurenelement aufnehmen.

    mehr erfahren
Disclaimer:
© 2018 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.